Nächster Stichtag zum Stipendiumsantrag: 31. März 2022
Stiftung Stipendium Gerlacianum

Stiftungsvermögen

Das Grundstücksvermögen der Stiftung besteht heute aus ca. vier Hektar Land bei Wirdum und ca. vier Hektar Land bei Visquard. Das Grundstücke sind als landwirtschaftlich genutzte Fläche bzw. als Erbbaugrundstücke verpachtet. Von den original gestifteten 55 1/2 Grasen Landes sind im Laufe der Jahrhunderte mehr als die Hälfte verloren gegangen. Der Verlust liegt sicherlich darin begründet, dass die eigentumsbezogene Zuordnung der Stiftung in früheren Jahrhunderten bei stetiger Verpachtung des Landes nicht immer realisiert werden konnte. Die eingehenden Einnahmen reichen aus, den Zweck der Stiftung noch heute zu erfüllen.

Zustiftungen

1994 brachten die Eheleute Walter und Rita Frei aus Bad Oeynhausen, die der Stiftung durch eine Nichte verbunden waren, einen Teil ihres Vermögens als Zustiftung in das Stiftungsvermögen ein. Die Zustiftung besteht zum einen in einer jährlichen Zahlung, zum anderen wurde die Stiftung als Nacherbin von insgesamt 13 Grundstücken in Bad Oeynhausen und in Werl eingetragen.

In seinen letzten Lebensjahren entschloss er sich, der Stiftung mit einer Spende den Kauf von mehreren Hektar Land (2006: 5,4 ha in Upleward und 2009: 2,9 ha in Greetsiel) zu ermöglichen. Diese Spende war die Gelegenheit, den im 17. Jahrhundert verlorene Grundbesitz der Stiftung wieder aufzustocken.


Eine Erweiterung des Stiftungsvermögens ist jederzeit möglich. Zustiftungen, die uns helfen, den Auftrag der Stiftung weiterhin sicherzustellen sind sehr willkommen. Ein Vermögenszuwachs könnte dazu führen, dass die Stiftung einzelne Bewerber in Zukunft ein ganzes Studienjahr oder noch länger fördert.

Die Flächen

2,9098 ha
Erste Büningsche Fläche in Greetsiel

5,3796 ha
Zweite Büningsche Fläche südlich von Upleward

3,9224 ha
Grünland nördlich von Visquard

4,0524 ha
in Wirdum Stipendiumsweg

Kontakt

Wenn Sie unsere Stiftung mit Ihrer Zustimmung erweitern möchten, wenden Sie sich gerne an uns.